Ev. Kirche Iba

Iba ist ein Ortsteil der Stadt Bebra in Osthessen.

Die Kirche ist dem „Heiligen Jakob“ geweiht und hatte 1356 eine stolze Zeit, denn sie diente als Wallfahrtskirche. Auf den sogenannten Jakobuswegen kamen die Menschen von weit her und trugen mit ihren Spenden zum Reichtum der Gemeinde bei. Noch heute kann man von außen die beiden Gebäudeteile der Kirche gut unterscheiden: das Schiff aus dem 13. Jahrhundert und der Chor des Spätmittelalters. Schließlich entstand das heutige Erscheinungsbild der Kirche, indem die beiden Gebäudeteile 1781 durch einen Fachwerkaufbau zusammengefügt wurden.

Link zur Kirchengemeinde

Die erste Nachricht über die Ibaer Orgel überliefert eine Kirchenkastenrechnung aus dem Jahr 1715, die jedoch keine Auskunft über den Orgelbauer gibt. Stattdessen wird der Name des Orgelbauers 1716 von einem Pfarrer erwähnt:

»…habe auch sobald Schultzen und Vorsteher zu einer neuen Orgel angefrischet, weil noch keine hier gewesen und in eine neue Kirche auch billig eine Orgel gehörete, haben sie sich auff mein Zureden auch endlich dazu verstanden und selbige dem von Mühlhausen berühmten Orgelmacher H. Joh. Eberhard Dauphin, so eben die Ibische Orgel zu Iba gemacht, mit mir vor 130 Reichsthaler verdinget…«

Die Denkmalorgel in Iba ist ein gut erhaltenes Werk Dauphins. Sechs von neun Registern sind original erhalten, darunter zwei 16-Fuß-Register. 1981 wurde die Orgel von der Orgelbaufirma Woehl restauriert. Dabei wurden die im Ersten Weltkrieg abgegebenen Prospektpfeifen des Prinzipals sowie die Mixtur rekonstruiert. Außerdem wurden die Windladen so restauriert, dass sie wieder ihrem Erbauungszustand entsprechen. Zusätzlich erhielt die Orgel ihre ursprüngliche, mitteltönige Stimmung zurück. 

Disposition

Pedal (C,D-c1)

  • Subbas 16
  • Octavbas 8

Hauptwerk (C,D-c3)

  • Quintade 16
  • Prinzipal 8
  • Coppel
  • Spitzflöte 4
  • Quint 3
  • Oktav 2
  • Mixtur

Koppeln: Pedalkoppel (HW/P)

Sonstiges: Klingel

Hörbeispiele

Alle Aufnahmen wurden direkt mit dem eigenen Recorder von GrandOrgue eingespielt und nachträglich nicht weiter bearbeitet.

Binaurale Aufnahmetechnik – bitte geschlossene Kopfhörer benutzen!

Sampleset

Technische Details

  • 24 bit
  • 44.1 kHz
  • Binaurale Aufnahmetechnik
  • Jede Pfeife aufgenommen
  • Traktur- und Motorgeräusche
  • Kalkantenklingel
  • Aufgezeichnete Raumakustik (Faltungshall)
  • 1200×800 px (Layout Spieltisch)

Installation

Zum Benutzen des Samplesets wird das kostenfreie Programm GrandOrgue benötigt. Das Sampleset steht als .zip-Datei zum Download zur Verfügung. Diese muss zunächst entpackt werden, um das Set mit einem Klick auf Iba.organ öffnen zu können. 

In GrandOrgue unter Audio/Midi -> Audio/Midi Einstellungen -> Nachhall den Faltungshall aktivieren und die Impulsantwort Faltungshall-Iba laden. Ich empfehle, die Verstärkung auf 0,180000 zu stellen und den Haken bei Dirac-Impuls hinzufügen zu setzen.

Für die beste Klangqualität in Audio/Midi -> Audio/Midi Einstellungen die Samplegröße auf 24 bits und die Sample Rate auf 44.100 stellen.

Lizenz

  1. Alle Rechte am Sampleset verbleiben bei Binauralpipes. 
  2. Das Sampleset darf für öffentliche Aufführungen verwendet werden. In solchen Fällen muss aber auf das Sampleset verwiesen werden.
  3. Die Nutzung des Samplesets ist nur mit GrandOrgue gestattet.
  4. Die kommerzielle Nutzung des Samplesets ist verboten.

Download

Spenden

Für eine Unterstützung dieser Orgel können Spenden an das Spendenkonto der Kirchengemeinde Iba überwiesen werden:

Empfänger: Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg
IBAN: DE02 5206 0410 0001 9001 02
BIC: GENODEF1EK1
Verwendungszweck: Orgel Iba

Hinweis: Die Spende ist steuerlich absetzbar. Für Spenden bis 200€ reicht der Überweisungsbeleg. Darüber hinaus können auch Spendenquittungen erstellt werden. Dazu bitte eine kurze E-Mail an die Kirchengemeinde Iba.

Dankesworte

Besonderer Dank gilt Pfarrer Maximilian Hetzel und dem Kirchenvorstand Iba sowie Carolin Horber für die Unterstützung bei den Ton- und Bildaufnahmen.

Partner

Menü schließen